Wirtschaftsrecht

Wirtschaftsrecht

Eine Gesamtheit aller Rechtsnormen und Maßnahmen, bezeichnen das Wirtschaftsrecht im Ganzen. Sie sind auf der privatrechtlichen, strafrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Ebene zusammengefasst und beschrieben. Es ist der Oberbegriff des Wirtschaftsverkehrs und deren rechtlichen Grundlagen. Der Staat kann hierbei positiv einwirken und so die Rechtsbeziehungen im wirtschaftlichen Sinn regeln. Die Beteiligten untereinander sowie das Verhältnis zum Staat wird somit gesichert und jeder kann sich hierbei darauf berufen.

Aber auch Unternehmen unterliegen dem Wirtschaftsrecht. Hier wird insbesondere die Organisation der Unternehmen aber auch der öffentlichen Stellen im Wirtschaftsverkehr geregelt, beschrieben und zusammengefasst. Rechtlich gesehen ist im Wirtschaftsverkehr aber auch in der Wirtschaftspolitik somit alles rechtlich festgehalten. Aber im Wirtschaftsrecht gibt es auch Unterscheidungen. Diese bestehen aus drei entscheidenden Elementen. Hierbei sind Unterscheidungen beim Wirtschaftsverfassungsrecht, beim Wirtschaftsverwaltungsrecht und beim Wirtschaftsprivatrecht zu treffen.

Alle Wirtschaftsverfassungsrechtlichen Angelegenheiten werden im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland festgehalten. Beim Wirtschaftsverfassungsrecht sieht dieses Grundgesetz vor, das alle wirtschaftspolitischen Angelegenheiten neutral abgewickelt werden sollen. Diese können lediglich von Verfassungsprinzipien des Rechts- und Sozialstaates beeinflusst werden. Das Wirtschaftsverwaltungsrecht wird durch mehrere Formen gebildet. Hierbei sind Wirtschaftsförderung, Wirtschaftslenkung und die Überwachung der Wirtschaft entscheidend für die Bildung des Wirtschaftsverwaltungsrechts. Das Wirtschaftsprivatrecht hingegen bestimmt Regeln, die dem Güter- und Leistungsaustausch entgegenkommen. Diese werden im Bürgerlichen Gesetzbuch sowie im Handelsrecht festgelegt. Diese Gesetze sind vorgeschrieben und müssen im Wirtschaftsprivatrecht folge geleistet werden.

Das Wirtschaftsrecht bezeichnet nicht nur wirtschaftliche Angelegenheiten aus Handelssicht, sondern bezeichnet auch einen Studiengang an Fachhochschulen und Universitäten. Mit diesem Studium werden in Deutschland Diplom Wirtschaftsjuristen ausgebildet. Diese befassen sich ausschließlich mit Wirtschaftsrechtlichen Dingen und werden speziell darauf geschult. Hierbei wird darauf geachtet, das bei diesem Studium Rechts- und Wirtschaftswissenschaften vermehrt gelehrt werden. Es ist die Schlüsselqualifikation der Fachhochschulen und Universitäten und fasst das Wirtschaftsrecht im Allgemeinen zusammen. Das Studium wird juristisch auf die wesentlichen Belange der Wirtschaft zugeschnitten.

Es ergibt sich hierbei, das Wirtschaftsrecht alle rechtlichen Formen des privat- und des öffentlichen Rechts zusammenfasst. Ob beim Studium oder in allgemeinen wirtschaftlichen Angelegenheiten, das Wirtschaftsrecht umfasst viele Rechtsformen und Normen. Die Möglichkeiten sich auf sein Recht zu berufen oder sich damit intensiv zu beschäftigen sind vielfältig.